Ultraschalluntersuchung (Schilddrüse)

Sonographie der Schilddrüse

Die Sonografie stellt heute neben den Blutwerten die entscheidende Untersuchung Ihrer Schilddrüse dar und hat Röntgenuntersuchungen stark zurück gedrängt.

Ultraschallbilder entstehen durch Schallwellen (also ohne Röntgenstrahlen); verschiedene Gewebe reflektieren in den Körper eindringende Schallwellen unterschiedlich, wodurch elektronisch das Organbild entsteht.

Hierzu wird Gel auf Ihren Hals aufgetragen, um die Schallwellen über die Haut in die darunter liegende Schilddrüse zu leiten.

Es können Krankheiten wie eine Struma (Vergrößerung der Schilddrüse, meist bei Jodmangel), Schilddrüsenknoten und Zysten erkannt werden.